Erste Hilfe für Senioren
Sach- und GeldleistungenSach- und Geldleistungen

Sie befinden sich hier:

  1. Pflege
  2. Pflegeversicherung
  3. Sach- und Geldleistungen

Sach- Geld-, und Kombinationsleistungen

Frau Bettina Fejes

Ansprechpartnerin

Frau Bettina Fejes
Sozialstation - Leitung 

Tel.: 04462 4030
Fax: 04462 23015
E-Mail: fejes@drk-wittmund.de

DRK-Sozialstation Wittmund gGmbH
Mühlenstraße 27A
26409 Wittmund

Es stehen Sach-, Geldleistungen, sowie Kombinationsleistungen zur Verfügung.

Mit Sachleistungen wird die Kostenübernahme für den Pflegedienst bzw. die Sozialstation bezeichnet.

Geldleistungen werden dann gezahlt, wenn Angehörige, Nachbarn oder Freunde als Pflegepersonen tätig werden.

Wird die Pflege neben Angehörigen von einer professionellen Pflegekraft unterstützt, wird dies als Kombinationsleistung bezeichnet.

Der Pflegebedürftige entscheidet, in welchem Verhältnis er Geld- und Sachleistungen in Anspruch nimmt. 

Die Pflegegradbeträge ab 01.01.2017

PflegegradPflegegeldPflegesachleistungEntlastungsbetrag
Pflegegrad 1 -   -125 €
Pflegegrad 2316 €  689 €125 €
Pflegegrad 3545 €1289 €125 €
Pflegegrad 4728 €1612 €125 €
Pflegegrad 5901 €1995 €125 €

Pflegebedürftige, die Pflegegeld beziehen, sind verpflichtet, eine Pflegeberatung durch eine Pflegeeinrichtung abzurufen.

  • In den Pflegegraden 1 - 3 mindestens einmal halbjährlich
  • In den Pflegegraden 4 - 5 mindestens einmal vierteljährlich
  • Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz dürfen eine Pflegeberatung in Anspruch nehmen

Die Kosten dieses Einsatzes trägt die Pflegekasse. Ihre DRK-Sozialstation übernimmt diese Aufgabe gerne. Tel.: 04462 4030 oder E-Mail: sozialstation@drk-wittmund.de.


Soziale Sicherung für Pflegende

Nicht nur Familienangehörige, wie z.B. Großeltern oder Kinder können Pflegepersonen sein, sondern auch andere Personen, wie z.B. Freunde oder Nachbarn, die nicht erwerbsmäßig pflegen.

Erbringt die Pflegeperson mindestens 14 Stunden Hilfeleistung in der Woche und arbeitet nicht mehr als 30 Stunden in dieser, kann eine Altersabsicherung abgeschlossen werden. Diese muss durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse festgestellt werden. Für die Pflegeperson wird dann ein Beitrag zur Rentenversicherung gezahlt, der sich nach der Pflegebedürftigkeit der zu pflegenden Person richtet. Außerdem ist der Pflegende während seiner Tätigkeit gesetzlich unfallversichert.


Weitere Zuschüsse

Für den pflegebedingten Umbau der Wohnung gibt es weitere Zuschüsse, die über die normalen Pflegeleistungen hinausgehen. Ein angemessener Eigenanteil wird aber ebenfalls berücksichtigt. Die Zuschüsse werden nur gezahlt, wenn Finanzierungsleistungen der anderen Sozialleistungsträger ausscheiden.